Aikido im Take no sono Bonn

 
 
Bornheimer Strasse 17a
53111 Bonn

 
Telefon: 0228 / 850 27 984
info@takenosono.de
http://www.takenosono.de/index.php?startseite
 
Willkommen im Dojo Take no sono, Bonn

Herzlich lade ich Sie ein, die japanische Kampfkunst "Aikido" in einem meditativen Stil kennenzulernen. Gesunde Bewegung, belebende Entspannung und friedfertige Selbstverteidigung - in Übungen alleine für sich und im Kontakt zu anderen.

Aikido kann in jedem Alter begonnen werden, da der Übende sein Übungstempo immer individuell anpassen kann. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Es gibt keine wirklichen Anfängerkurse, da die Grundlagen, die in den "Anfängerstunden" vermittelt werden auch für Fortgeschrittene interessant bleiben. Als Mindestalter empfehle ich 12 Jahre.


„Aikido ist das Prinzip, keinen Widerstand zu leisten“ Morihei Ueshiba

Trainingszeiten für Aikido-Kurse in Bonn:
Mo. 18.00 - 19.30 (Alle),
Di. 19.30 - 20.15 (Stock/Schwert), 20.15 - 21.30 (Fortgeschrittene),
Fr. 18.00 - 19.00 (Anfänger) und 19.00 - 20.30 (Alle)
gemischtes Studio
 
 

Bilder von unserem Studio

 
 

Unsere Highlights

 
Etwas ganz besonderes...
Aikido ist erstaunlich facettenreich und schult verschiedenste Aspekte der Persönlichkeit und des Miteinander. Hier möchte ich einige Punkte erläutern, die mir besonders wichtig sind:

• Körperliche Fitness und Koordinationsvermögen: Der offensichtlichste Teil des Trainings ist die körperliche Ertüchtigung, die schon allein zu mehr Wohlbefinden und Fröhlichkeit führt. Die einfach aussehenden, jedoch recht komplexen Bewegungsabläufe schulen dabei Motorik und Raumwahrnehmung.

• Selbstwahrnehmung:
Hat man die ersten verwirrenden Trainingswochen überstanden, beginnt die Auseinandersetzung mit sich selbst. Im Kontakt mit dem Übungspartner bemerkt man recht bald, wo die eigenen Grenzen und Möglichkeiten sind. Ebenso werden einem die eigenen Verspannungen und Blockaden aufgezeigt, an denen man körperlich und geistig arbeiten kann.

• Die Mitte: Das (Gravitations - oder Energie-) Zentrum, Hara, Tanden, der eine Punkt. Dies ist der Bereich, der bewegt - oder auch Ruhe erzeugt. Viele Übungen im Aikido dienen dazu, diesen Punkt in sich zu spüren und ihn in Einklang mit dem Rest des Körpers zu bringen. Erst ein so integriertes Zentrum ermöglicht einen guten, stabilen Stand sowie eine leichte, freie und dennoch kraftvolle Bewegung.
 
.
• Atmung: Luft ist mit Abstand der lebenswichtigste Stoff, den wir zu uns nehmen. Daher ist der Fluss des eigenen Atems in einer Auseinandersetzung wohl das wichtigste überhaupt. Über unseren Atem können wir unsere Emotionen kontrollieren, und wenn wir in der Lage sind, mit dem Atem des Anderen zu arbeiten, können wir Einfluss auf dessen Emotionen nehmen. Dies konstruktiv zu nutzen ist eine Fähigkeit, an der man ein Leben lang üben kann.

• Aikido - Der Weg (Do) zur Harmonie (Ai) der Kräfte (Ki): Wahrnehmung, Zentrierung, Position, Atmung. Diese wesentlichen Aspekte des Aikido-Trainings sind auch für ein ausgewogenes Leben essentiell wichtig. Man lernt, seinen Standpunkt (im übertragenen wie im konkreten Sinne) zu finden und mit möglichst wenig Energieaufwand zubehaupten, ohne den anderen dabei zu verletzen und man lernt, wie riskant es ist, einen gut behaupteten Standpunkt anzugreifen.

All dies steckt im Aikido-Training. Daher halte ich Aikido für etwas ganz besonderes.
 
 

Gesamtangebot

 
Kurse
Aikido
Für einige, der hier dargestellten Angebote können weitere Kosten direkt im Studio anfallen.
 
 
Jetzt Trainingspass kaufen und mit dem Training beginnen!